Archivierter Artikel vom 28.03.2022, 15:19 Uhr
Plus
Koblenz

RZ-Kommentar zum Beautysalon als Flüchtlingsprojekt: Vorbild für andere, wenn es klappt

Ich habe Respekt vor Anna Drutins Plan, innerhalb weniger Wochen im Koblenzer Zentrum einen Beautysalon zu eröffnen, in dem geflüchtete Ukrainerinnen arbeiten sollen. Die 31-Jährige hat sich für dieses Projekt verschuldet und muss nun jeden Monat einige Tausend Euro erwirtschaften, allein um die Miete in der Toplage zu zahlen – vom Lohn der Mitarbeiterinnen ganz zu schweigen.

Von Katrin Steinert
+ 204 weitere Artikel zum Thema