Archivierter Artikel vom 16.04.2014, 14:58 Uhr
Koblenz/Bielefeld

Rucksack in Bielefeld geklaut: Koblenzerin haut Dieb um

In Bielefeld hat eine 22-jährige Koblenzerin in der Nacht zum Mittwoch ungewöhnlichen Mut und Stärke bewiesen: Ihr wurde in einer Kneipe der Rucksack gestohlen. Doch sie ließ den Dieb nicht davonkommen.

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: dpa

Sie verfolgte das Diebestrio – zwei Männer und eine Frau – auf der Straße und stellte es zur Rede, woraufhin sie ihren Rucksack zurückbekam. Jedoch fehlte das Handy. Als sie die Herausgabe verlangte, schlug ihr einer der Männer ins Gesicht. Ihre Brille fiel auf den Boden, der Dieb zertrat sie. Daraufhin schlug die Koblenzerin mit ihrer Faust zurück, der 40-jährige Bielefelder ging zu Boden. Die junge Frau konnte ihn festhalten, bis die Polizei eintraf.

Wie die Bielefelder Polizei weiter berichtet hatte sie die Beamten mit ihrem eigenen Handy informiert, weil der andere Mann aus dem Trio ihr dies wieder ausgehändigt hatte. Dann waren die beiden Mittäter geflüchtet.

Der 40-jährige Täter war alkoholisiert und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Die 22-Jährige wurde bei dem Übergriff leicht verletzt. „Die Ermittlungen bezüglich der beiden Mittäter dauern an“, heißt es im Polizeibericht (wer Hinweise geben kann, soll sich an die Polizei unter Tel. 0521/5450 wenden).

Auch wenn in diesem Fall die Konfrontation mit dem Täter von Erfolg gekrönt war, rät die Polizei, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen: „Leisten Sie Widerstand nur dann, wenn Sie sich dem Täter gegenüber körperlich überlegen fühlen und eine reelle Erfolgsaussicht besteht. Bei aktiver Gegenwehr könnten durch massive Gewaltanwendung oder durch einen Sturz erhebliche Gesundheitsschäden drohen. Vermeiden Sie es auch, den Täter zu provozieren oder sich provozieren zu lassen. Appellieren Sie laut und deutlich an die umstehenden Personen, Ihnen zu helfen und die Polizei zu informieren.“