Archivierter Artikel vom 01.02.2017, 06:00 Uhr
Plus
Rhens

Rhenser Mineralbrunnen: Noch keine Entscheidung über Zukunft gefallen

Wie geht es weiter mit der Firma Rhenser Mineralbrunnen und den rund 120 Mitarbeitern? Am Mittwoch könnte das Amtsgericht Koblenz das Insolvenzverfahren eröffnen. Bis zum 31. Januar erhielten die Mitarbeiter ihr Gehalt von der Bundesagentur für Arbeit. Und nun?

Gibt es bald einen Käufer für die Rhenser?
Gibt es bald einen Käufer für die Rhenser?
Foto: Archiv Sascha Ditscher

„Danach werden die Gehälter aus der Insolvenzmasse bezahlt“, sagte Rechtsanwalt Jens Lieser, der vom Amtsgericht als sogenannter Sachwalter eingesetzt wurde, auf Anfrage der RZ. Der Termin sei viel weniger eine Zäsur als man das vielleicht denken könnte. „Auf das operative Geschäft des Unternehmens hat das keine Auswirkungen.“

Die Geschichte des Rhenser Mineralbrunnens.

„Es läuft alles in den normal gewohnten Bahnen“, sagt auch Rhenser-Geschäftsführer Holger Sieck. Am Mittwoch wird der Gläubigerausschuss tagen, so Sieck, und entscheiden, wie es weitergeht. Einen Käufer für das Traditionsunternehmen konnten Sieck und Lieser bislang noch nicht präsentieren. „Wir sind mit weiteren Interessenten in Verhandlungen und optimistisch“, sagt Jens Lieser. „Wir machen alles, was für den Fortbestand des Unternehmens nötig ist.“

Volker Schmidt