Plus
Koblenz

Regionale Angebote locken: Kleiner, aber feiner Markt rund um das Forstamt

Von Alexandra Schäfer
Rund um das Forstamt und im Hof sind traditionell am zweiten Adventssonntag regionale Aussteller bei der Schnupperweihnacht. Dass man auch mit der Kettensäge Deko-Artikel schnitzen kann, fasziniert nicht nur die Kleinen.
Rund um das Forstamt und im Hof sind traditionell am zweiten Adventssonntag regionale Aussteller bei der Schnupperweihnacht. Dass man auch mit der Kettensäge Deko-Artikel schnitzen kann, fasziniert nicht nur die Kleinen. Foto: Alexandra Schäfer
Lesezeit: 1 Minute

Wildbratwürstchen brutzeln auf dem Grill, Glühwein- und Waffelduft liegen in der Luft, Jagdhörner erklingen, Weihnachtsbäume werden zu den Autos getragen: Nach zweijähriger Coronapause herrscht auf dem Oberwerth am Sonntagvormittag schon gleich zu Beginn reges Treiben auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt des Koblenzer Forstamtes.

Seit 2004 öffnet sich das Haus nun schon traditionell am zweiten Adventssonntag für Besucher. Um der gesundheitlichen Lage auch weiterhin Rechnung zu tragen, spielt sich in diesem Jahr der weit überwiegende Teil des Angebotes im Freien rund um das Forstamt und auf der Richard-Wagner-Straße ab, die zu diesem Zweck gesperrt ...