Archivierter Artikel vom 11.09.2017, 13:24 Uhr
Bendorf

Postbote soll 1500 Sendungen verbrannt haben: Wurden ihm die Briefe zuvor geklaut?

Statt Briefe zuzustellen, soll ein Postbote am Freitag rund 1500 Schriftstücke im Bendorfer Brexbachtal verbrannt haben.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Post hatte bei der Polizeiinspektion gegen seinen Kollegen wegen Postunterschlagung und Sachbeschädigung Strafanzeige erstattet. Unter den vernichteten Unterlagen fanden sich auch Wahlbenachrichtigungen.

Der beschuldigte Briefzusteller war in Bendorf für die Gebiete rund um die Ringstraße und die Breslauer Straße zuständig. Von seinem Arbeitgeber wurde er mittlerweile fristlos entlassen. Zu seiner Entlastung hat er angegeben, dass ihm die Post am Donnerstag, 24. August, von seinem Fahrrad gestohlen worden sei.

Hinweise nimmt die Bendorfer Polizeidienststelle unter Tel. 02622/94020 oder per Email an pibendorf@polizei.rlp.de entgegen.