Archivierter Artikel vom 12.12.2016, 12:00 Uhr
Macken

Polizei: Unfall in Macken war ein „tragisches Unglück“

Der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall in Macken, bei dem am vergangenen Freitag ein 14-jähriger Junge ums Leben gekommen war (die RZ berichtete), abgeschlossen. „Es gibt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, sagt Friedhelm Georg, der Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des tödlichen Unfalls eines 14-Jährigen in Macken abgeschlossen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des tödlichen Unfalls eines 14-Jährigen in Macken abgeschlossen.

Es handele sich einfach um einen „tragischen Unglücksfall“. Wie es genau zu dem Unfall gekommen ist, wollte die Polizei aber nicht erläutern. Laut der zuständigen Polizeiwache Brodenbach habe der Junge eigentlich nur mit dem Hund rausgehen wollen. „Als der Hund nach einiger Zeit alleine zurückkehrte, machten sich die Eltern auf die Suche und fanden ihn leblos im Traktorunterstand unter dem alten Traktor liegend vor“, so die Polizei. Einen Zeugen des Unfalls gab es nach Angaben des Polizeisprechers nicht. vos