Archivierter Artikel vom 08.03.2021, 13:01 Uhr
Plus
Koblenz

Offene Läden in Koblenz: Freiheitsgefühle und Skepsis

Frohen Mutes geht eine 75-jährige Koblenzerin am Montagvormittag die Löhrstraße entlang. Sie hat ihr Ziel fest im Blick: den Tchibo. „Auf diesen Tag habe ich drei Monate lang gewartet.“ Warum, das fügt sie dann forsch dazu, so, als ob es daran keinen Zweifel gibt: „Ich brauche frisch gemahlenen Kaffee.“ Etwas, das sie so sehr vermisst hat in den vergangenen Wochen des Lockdowns, seitdem der Einzelhandel ab dem 16. Dezember dicht war.

Von Katrin Steinert Lesezeit: 4 Minuten