Archivierter Artikel vom 09.05.2021, 14:35 Uhr
Plus
Region

ÖPNV: Sechs Gemeinden fordern druchgehenden Bus zwischen Koblenz und Treis-Karden

Sie fühlen sich in die (Kreis-)Ecke gedrängt und fast abgehängt – jetzt machen sie mobil: fünf Ortsbürgermeister und eine Ortsbürgermeisterin, deren Gemeinden nur 25 Kilometer voneinander trennt. Klingt überwindbar, ist es in einem Punkt aber nicht: Der Bus überquert die Kreisgrenze nicht, außer im Schülerverkehr. Um mehr Schwung in die ÖPNV-Vernetzung zu bringen, haben es die Ortschefs satt, Bittbriefe zu schreiben. Mit dem Rückenwind durch Beschlüsse in den Gemeinderäten haben Brodenbach, Burgen, Macken, Lieg, Lütz und Treis-Karden einen Forderungskatalog aufgestellt. Ihr Ziel: Der Busverkehr solle von Koblenz her nicht in Burgen enden, sondern bis nach Treis-Karden, insbesondere zum Bahnhof Karden, durchgezogen werden. Ein Anliegen, das die Gemeinden schon seit Längerem umtreibt (die RZ berichtete). Unisono heißt es: „Wir fühlen uns nach wie vor ausgegrenzt und unsere Argumente nicht ausreichend berücksichtigt.“

Von Thomas Brost Lesezeit: 4 Minuten