Plus
Koblenz

Nicht in allen Koblenzer Stadtteilen stehen schon Anlagen: Beim Warntag werden 26 Sirenen heulen

Sirenen, um die Bevölkerung zu warnen, sind nicht erst seit der Flutkatastrophe im Ahrtal in vielen Kommunen wieder im Gespräch. Die Stadt Koblenz hat früh beschlossen, flächendeckend wieder Sirenen aufzubauen. Das Ziel, bis Ende des Jahres alle 46 Anlagen stehen zu haben, wird um etwa drei Monate verfehlt.

Lesezeit: 4 Minuten
Dass erst 26 der geplanten 46 Anlagen stehen, ist  vor allem auf Lieferengpässe zurückzuführen.  Gemeinsam mit dem bundesweiten Warntag am Donnerstag werden sie getestet, sagen Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Meik Maxeiner, Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, im Gespräch mit der RZ. Denn Tests sind wichtig, wie der jüngste vor ...