Archivierter Artikel vom 28.10.2019, 14:55 Uhr
Plus

Neue Wege und eine Fußgängerbrücke: Das ist noch geplant

Hinter dem Arkadengebäude, in dem zukünftig das Rheinische Eisenkunstgussmuseum sein Zuhause finden wird, soll ein barrierefreier Fußweg entstehen, der in das höchste Stockwerk des Hochofengebäude, die sogenannte Möllerebene, führt. Es handelt sich dabei um die historische Transportebene, auf der mit Pferdekarren Erz bis zur Möllerbrücke transportiert wurde. Ziel ist ein Besucherrundgang, der dem Weg der Rohstoffe folgt und bei der Inszenierung der Verhüttung im Hochofen endet.