Plus
Koblenz

Nach Vergewaltigung finden Frauen Hilfe: Medizinische Versorgung ist jetzt in Koblenz gut geregelt

Dass Frauen nach einer Vergewaltigung medizinische Hilfe bekommen, sollte mehr als selbstverständlich sein. Ist es aber nicht. Bisher. Denn allzu oft trauen sich Frauen nicht, zu ihrem Gynäkologen zu gehen, weil sie sich schämen, oder im Krankenhaus Hilfe und Behandlung zu suchen, weil sie dort möglicherweise gedrängt werden, die Polizei einzuschalten, erklären die Beraterinnen des Koblenzer Frauennotrufs, unter deren Federführung sich das ändern soll. Der Kemperhof in Koblenz hat schon länger unbürokratisch geholfen, jetzt gibt es Dank eines Pilotprojektes dafür gute Strukturen. Die Verantwortlichen erklären, worum es geht und wie es abläuft.

Doris Schneider Lesezeit: 4 Minuten