Archivierter Artikel vom 20.10.2017, 17:21 Uhr
Plus
Urmitz

Nach Millioneninvestition in Urmitz: Kann-Werk geht in Produktion

Es brummt und zischt. Der Lärm ist ohrenbetäubend. Mit 1400 Tonnen Druck wird Beton in Form gepresst – 40 mal 40 Zentimeter. Erst eine Sicht, dann die nächste. Alles vollautomatisch. Die hochmoderne Produktionsanlage ist das Herzstück des neuen zentralen Betonterrassenplattenwerks, das jetzt seinen Betrieb in Urmitz aufgenommen hat. Die RZ hat sich den neuen Standort, der zugleich die größte Investition in der Unternehmensgeschichte der Kann-Gruppe aus Bendorf darstellt, einmal näher angeschaut. Und vieles deutet darauf hin, das es nicht die letzte Investition an diesem Standort gewesen sein wird.

Von Damian Morcinek Lesezeit: 6 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema