Archivierter Artikel vom 25.09.2019, 12:04 Uhr
Bendorf

Nach Großeinsatz in Bendorf: Schüsse waren nur Dummejungenstreich

Mehrere Schüsse sorgten im August für einen größeren Polizeieinsatz in der Remystraße in Bendorf. Die Ermittlungen sind derweil abgeschlossen: Drei Jugendliche im Alter von 15,16 und 18 Jahren haben laut Polizei insgesamt sechs Schüsse mit einer Schreckschusswaffe abgegeben.

Stefanie Braun

Ein bewaffneter Polizist sichert die Remystrasse in Bendorf bei einem Großeinsatz am Donnerstagabend ab.

Sascha Ditscher

Einsatzkräfte der Polizei sperren am Donnerstagabend bei einem Großeinsatz die Remystrasse in Bendorf ab. Foto: Sascha Ditscher

Einsatzkräfte der Polizei sperren am Donnerstagabend bei einem Großeinsatz die Remystrasse in Bendorf ab. Foto: Sascha Ditscher

Das ganze kann nicht nur als „Dummejungenstreich“ gewertet werden, darauf weisen Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung hin. Gegen die Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Im Zuge solcher Straftaten könnten sie zudem für die Kosten eines Polizei- und Rettungsdiensteinsatzes herangezogen werden.