Archivierter Artikel vom 02.07.2015, 08:20 Uhr
Lahnstein/Koblenz

Muss Gerd Schäfer in Haft? Antwort in fünf Monaten

Wie geht es im Betrugsfall Gerd Schäfer (72) weiter? Muss der langjährige Lahnsteiner CDU-Politiker und Firmenchef tatsächlich ins Gefängnis? Über diese Frage befindet jetzt das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz – und legt wohl in fünf bis sechs Monaten seine Entscheidung vor.

Schäfer betrog als Firmenchef die Förderbank KfW um 1,1 Millionen Euro. Er wurde im Februar vom Schöffengericht Koblenz zu drei Jahren Haft verurteilt. Er will eine Bewährungsstrafe, legte Berufung ein – scheiterte damit aber Ende Juni am Landgericht. Jetzt hat sein Anwalt Markus Herzog am OLG Revision eingelegt. Das Gericht kann sie abweisen, dann wäre das Urteil rechtskräftig – Schäfer müsste in Haft. Es kann aber zum Beispiel auch das Urteil auflösen und einen neuen Prozess anordnen. haw