Karthause

Möhnen und Superhelden in Topform: Kowelenzer Schängelcher bringen Glanz auf die Karthause

Einen Abend mit lustigen Nachwuchsmöhnen und Seil springenden Feuerwehrmännern präsentierte Präsidentin Sandra Engel in ihrem 22. Jahr bei der Großen Schängelsitzung des KKG Rot-Weiß-Grün im Gymnasium auf der Karthause.

Lesezeit: 2 Minuten
Seilspringen mit einem Feuerwehrschlauch: Als Feuerwehrmänner brannten die Schängelcher ein wahres Feuerwerk auf der Bühne ab.
Seilspringen mit einem Feuerwehrschlauch: Als Feuerwehrmänner brannten die Schängelcher ein wahres Feuerwerk auf der Bühne ab.
Foto: Thomas Günther

Pünktlich um 19.11 Uhr marschierte das Uniformiertenkorps unter Begleitung des Fanfarenzugs Karthause in die ausverkaufte Aula ein. Begleitet von der rot-weiß-grünen Schängelschar eröffnete Tiana Schmitz als Juniorsolotanzmariechen das Programm.

Im Anschluss machte das Kinderprinzenpaar aus Neuendorf und Wallersheim, Kinderprinz Sascha I. und Kinderprinzessin Fiona, seine Aufwartung. Christian Johann traf als Kowelenzer Schängel in seinem Protokoll den richtigen Ton. An die Politiker gerichtet sagte er: „Denkt doch e mol an dä ganze Kooche und net nur an Stücke, gruuß denke, net nur üwwerall ze versoche, die Rosinie zo plücke.“ Er verabschiedete sich für einige Jahre von der aktiven Bühne und versprach eine Rückkehr 2029.

Nachdem schon zu Beginn des Abends Seine Tollität Prinz Dirk, der Vollblut-Geck mit Liebe zum Eck, und Ihre Lieblichkeit Confluentia Jenni samt buntem Gefolge die Gesellschaft mit ihrem Besuch beehrten, begeisterten die Superhelden des Niederlahnsteiner Carneval-Vereins mit einer tollen Choreografie, teilen die Schängelcher in ihrem Pressebericht mit. Dass der Nachwuchs nicht auf den Mund gefallen ist, bewies im Anschluss die Mini-Möhn: die zur Maxi-Möhn gereifte Klara Hähn von den Gülser Seemöwen, die humorvoll aus ihrem täglichen Leben berichtete.

Viva la Diva

Darauf folgte eine Weltpremiere auf der Bühne der Kowelenzer Schängelcher: Die Männer der Schängelcher brannten als Feuerwehrmänner ein wahres Feuerwerk ab. Insbesondere das Seilspringen mit einem Feuerwehrschlauch brachte den Saal schier zum Kochen.

Ohne Atempause präsentierte die Schautanzgruppe der Gülser Seemöwen mit „Viva la Diva“ auf fantastische Weise, wozu Frauenpower fähig ist. Der Tanz des Solomariechens Shannon Johann war wieder eine Augenweide, und sie kam nicht ohne Zugabe von der Bühne. Ein alter Hase bei den Schängelchern ist das „Waschemer Schnüssje“ Julia Kunefal der Fidele Mädcher aus Wallersheim. Ihr Vortrag über die Sorgen und Nöte brachte ihr großen Applaus und zeigte, dass ein Saal auch gebannt zuhören kann.

Lukas Otte spielt live

Die Hupfdohlen aus Wallersheim nahmen das Publikum mit in ihren Skiurlaub, denn sie nehmen jede Piste, egal wie, Hauptsache Après-Ski, und niemanden hielt es mehr auf dem Stuhl. Das Ö-Team aus Urmitz erzählte die Geschichte von „Pech im Spiel, Glück in der Liebe“ und sorgte damit für wahre Jubelstürme. Ohne Pause ging es weiter mit den Funny Girls & Boys der Fidele Mädcher aus Wallersheim, die mit ihrer Landliebe das Leben als Dorfkinder widerspiegelten. Frisch aus Thailand angereist begeisterte der Karthäuser Jung Lukas Otte.

Bevor Christian Johann das Programm mit dem Schängellied beendete, zeigte die Schautanzgruppe Schängelschnitten mit ihrem Tanz „Italienische Sehnsucht“ wie mit Leidenschaft die Farben Rot, Weiß und Grün zum Leben erweckt werden. Und schließlich wurde noch Anja Johann für ihre Verdienste um die Gesellschaft mit dem Eigengewächsorden der AKK ausgezeichnet.