Archivierter Artikel vom 05.07.2015, 11:21 Uhr
Koblenz

Mit Minivan überschlagen: Mutter und Tochter auf A 61 leicht verletzt

Noch einigermaßen glimpflich ausgegangen ist ein Unfall auf der A 61 am Samstagmorgen: Eine Autofahrerin kam nahe der Abfahrt Koblenz-Metternich mit ihrem Minivan von der Straße ab, geriet in die Böschung und überschlug sich – sie und ihre jugendliche Tochter mussten mit leichten Verletzungen zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Auf der A 61 in Höhe Koblenz-Metternich, Fahrtrichtung Dieblich, überschlug sich am Samstagmorgen ein Wagen. Die Fahrerin und ihre Tochter wurden verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Winkler TV

Wie die Autobahnpolizei Emmelshausen auf RZ-Anfrage berichtet, wurde der Unfall am Samstag gegen 8.15 Uhr gemeldet. Die Suche nach der Unfallursache ist noch nicht abgeschlossen: Die Frau war kurz abgelenkt, als sie die Kontrolle über ihren Mazda verlor, es könnte aber auch einen Reifenplatzer gegeben haben, so die Polizei. Zur Unfallaufnahme und für Sicherungsarbeiten, an denen auch die Feuerwehr beteiligt war, musste der rechte Fahrstreifen in Richtung Dieblich kurzzeitig gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau von etwa drei Kilometern.