Koblenz

Metallskulptur soll an Kinderrechte erinnern

Aufmerksamkeit erregen – dass der zweite Koblenzer Ort der Kinderrechte dieses Ziel erfüllt, wurde schon bei seiner Einweihung am Mittwoch klar: Auf der Balduinbrücke hielten die Menschen an, um auf das Kunstwerk am Theodor-Heuss-Ufer hinabzublicken. Manche zückten sogar den Fotoapparat.

Anzeige

Koblenz. Aufmerksamkeit erregen – dass der zweite Koblenzer Ort der Kinderrechte dieses Ziel erfüllt, wurde schon bei seiner Einweihung am Mittwoch klar: Auf der Balduinbrücke hielten die Menschen an, um auf das Kunstwerk am Theodor-Heuss-Ufer hinabzublicken. Manche zückten sogar den Fotoapparat.

Auszubildende des Wasser- und Schifffahrtsamts Koblenz haben gemeinsam mit dem Höhr-Grenzhausener Künstler Emil Heger eine vier Meter hohe Metallskulptur geschaffen, die auf Kinderrechte aufmerksam machen soll. "Schon beim Aufbau am Montag sind viele Fußgänger interessiert stehen geblieben,“ freute sich Heger über den Erfolg der Aktion, die vom Jugendamt und dem Kinder- und Jugendbüro initiiert worden war.

Mehr dazu gibt es am Donnerstag in der Koblenzer Ausgabe der Rhein-Zeitung.