Plus
Koblenz/Plaidt

Mehr als 300 Autos beschädigt: Reifenstecher (50) muss in die Psychiatrie

Der Reifenstecherprozess endete vor dem Landgericht Koblenz für den 50 Jahre alten Angeklagten mit einer Einweisung. Es war ein langer Prozess, der nun für den Mann zu Ende gekommen ist. Der Angeklagte wird in der Psychiatrie untergebracht. Die Strafkammer um die Vorsitzende Richterin Annegret Werner sah es als erwiesen an, dass er in der Nacht zum Heiligabend 2021 in Plaidt die Reifen von sage und schreibe 319 geparkten Autos zerstochen hat.

Von Thomas Krämer Lesezeit: 2 Minuten