Plus
Koblenz

Leserin ärgert sich: Kein Publikumsverkehr in der Landesbehörde, doch gedruckte Auskünfte sind mit Gebühren verbunden

Kontaktbeschränkungen zählen auch in Behörden mit Publikumsverkehr zu einer der wichtigsten Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern. Ist gar keine Beratung an Ort und Stelle mehr möglich, müssen zumindest gleichwertige Alternativen her, findet eine Leserin unserer Zeitung. Diese sind aus ihrer Sicht am Standort des Landesamtes für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) in Koblenz nicht gegeben. Die RZ hat nachgehört.

Von Annika Günther Lesezeit: 2 Minuten