Archivierter Artikel vom 29.10.2013, 12:17 Uhr
Koblenz/Mainz

Kostenlos Surfen: Kabel Deutschland baut Hotspots in Koblenz und Mainz

Kostenloses Surfen greift um sich: Kabel Deutschland sucht gerade nach Standorten für Hotspots in Koblenz und Mainz – an den Bahnhöfen hat die Telekom mit der Bahn das Angebot schon gemacht.

Wer in ein paar Wochen durch Koblenz geht, wird etliche neue Hotspots von Kabel Deutschland stoßen. Sie ermöglichen 30 Minuten kostenloses Surfen für jeden. Foto: KD
Wer in ein paar Wochen durch Koblenz geht, wird etliche neue Hotspots von Kabel Deutschland stoßen. Sie ermöglichen 30 Minuten kostenloses Surfen für jeden.
Foto: KD

Von unserem Redakteur Lars Wienand

Kostenlos zumindest 30 Minuten über die öffentlichen Hotspots von Kabel Deutschland surfen: Das Unternehmen hat am Dienstag angekündigt, dass spätestens bis zum Jahresende in Koblenz umgesetzt sein soll. Koblenz steht auf einer Liste von 21 Städten in Deutschland, auf der auch Trier und Mainz stehen. In Mainz sollen die Hotspots bereits im November in Betrieb genommen werden.

Während es in Koblenz bislang kostenloses WLAN in erster Linie in gastronomischen Betrieben gibt, finden sich in Mainz bereits rund 30 Zugänge durch Unterstützer des Vereins Freifunk. Der Verein animiert Bürger, ihr Netz für andere Nutzer zu öffnen und stellt sicher, dass für den Anbieter dabei kein rechtliches Risiko besteht.

Kabel Deutschland greift für sein Angebot auf die bereits bestehenden Verteilerkästen in den Städten zurück und rüstet sie mit WLAN-Hauben auf. Techniker prüfen in den Städten, welche Orte zum einen stark frequentiert sind, zum anderen aber auch vom Standort baulich geeignet sind. „In Koblenz dürften das fünf bis zehn Hotspots sein“, so Kabel Deutschland-Sprecher Marco Gassen. Touristisch interessante und stark frequentierze Punkte.

[Update, 12. Februar] Kabel Deutschland hat seine Hotspots in Betrieb genommen: Sie befinden sich in am Altlöhrtor, An der Liebfrauenkirche / Braugasse, in der Emil-Schüller-Straße/Hohenstauffenstraße, am Florinsmarkt, in der Gerichtsstraße/Josef-Görrres-Platz / Karmeliterstraße, in der Hohenfelderstraße / Altengraben, Im Löhrrondell/Herz-Jesu-Kirche und in der Pfuhlgasse / Viktoriastraße.

Jeder Nutzer soll pro Tag zunächst 30 Minuten kostenfrei surfen können – mit bis zu 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit und bis zu 6 Mbit/s im Upload. Für Kunden von Kabel Deutschland gibt es nach Eingabe ihrer Kundennummer keine zeitliche Beschränkung, unabhängig, ob sie auch Internet von dort beziehen oder nur Fernsehen. Für Nicht-Kunden ist nach den 30 Minuten vorerst Schluss. Bislang gibt es keine Angebote wie Stunden- oder Tagespässe, um dann weiter kostenpflichtig surfen zu können. Kabel Deutschland hat aber entsprechende Pläne.

Anders als bei den WLAN-Angeboten in Bahnhöfen, wo Nutzer ihre Handynummer für eine Bestätigungs-SMS angeben müssen, beschränkt sich die Registrierung an den Hotspots von Kabel Deutschland auf die Bestätigung der Nutzungsbedingungen. Es soll auch möglich sein, innerhalb der halben Stunde die Hot Spots zu wechseln.

Die Bahn hatte Ende September angekündigt, dass an 105 Bahnhöfen kostenloses WLAN angeboten wird. Koblenz war auch auf der Liste – hier die Karte:

Mit dem öffnen des externen Inhaltes erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Autor:
Lars Wienand
(Mail, )