Archivierter Artikel vom 05.11.2011, 12:46 Uhr
Koblenz

KOPIE_ID_331783/Koblenz: Mutter und Kind aus brennender Wohnung gerettet

Die Flammen schlugen schon aus den Fenstern, als die Feuerwehr eintraf. Mutter und Kind waren im Dachgeschoss eingeschlossen. Erst mit Hilfe einer Drehleiter konnten sie befreit werden.

Die Feuerwehr hat in Koblenz eine Mutter mit ihrem Kind aus einer brennenden Dachgeschosswohnung gerettet...

Andreas Winkler

Der Brand war von Nachbarn am Freitagnachmittag gemeldet worden, teilte die Feuerwehr mit...

Andreas Winkler

Als die Einsatzkräfte zu dem Haus kamen, schlugen den Angaben zufolge bereits die Flammen aus den Fenstern...

Andreas Winkler

Über eine Drehleiter konnten die Frau und das Kind die Wohnung verlassen...

Andreas Winkler

Beide mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Feuerwehr berichtete...

Andreas Winkler

Die Wohnung ist nach Aussage der Feuerwehr unbewohnbar...

Andreas Winkler

Die anderen Hausbewohner haben sich selbst in Sicherheit bringen können.

Andreas Winkler

Über eine Drehleiter rettete die Feuerwehr eine Mutter und ihr Kind aus einer brennenden Dachwohnung in Koblenz-Moselweiß.

Andreas Winkler

Über eine Drehleiter rettete die Feuerwehr eine Mutter und ihr Kind aus einer brennenden Dachwohnung in Koblenz-Moselweiß.

Andreas Winkler

Über eine Drehleiter rettete die Feuerwehr eine Mutter und ihr Kind aus einer brennenden Dachwohnung in Koblenz-Moselweiß.

Andreas Winkler

Über eine Drehleiter rettete die Feuerwehr eine Mutter und ihr Kind aus einer brennenden Dachwohnung in Koblenz-Moselweiß.

Andreas Winkler

Koblenz – Die Feuerwehr hat in Moselweiß eine Mutter mit ihrem Kind aus einer brennenden Dachgeschosswohnung gerettet. Der Brand war von Nachbarn am Freitagnachmittag gemeldet worden, teilte die Feuerwehr mit.

Als die Einsatzkräfte zu dem Haus kamen, schlugen den Angaben zufolge bereits die Flammen aus den Fenstern. Über eine Drehleiter konnten die Frau und das Kind die Wohnung verlassen. Beide mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Feuerwehr berichtete. Die Wohnung sei unbewohnbar. Die anderen Hausbewohner hätten sich selbst in Sicherheit bringen können. Die Brandursache stand zunächst nicht fest. Der Schaden wird derzeit auf circa 200.000 Euro geschätzt.