Archivierter Artikel vom 20.05.2016, 20:10 Uhr

Kommentar: Es hängt nicht nur an der Vermarktung

Unser Redakteur Ingo Schneider zum Romanticum:

Ingo Schneider Mager sind sie, die Besucherzahlen und Einnahmen im Romanticum. Und das ist keine Überraschung angesichts der übersichtlichen Geschäftigkeit im Untergeschoss des Forums. Ein Zuschussbetrieb ist das Romanticum, der den städtischen Haushalt jedes Jahr belastet, keine Frage. Nur: Trifft das nicht auf die Mehrzahl der kulturellen Einrichtungen zu? Das lässt sich kaum bestreiten, und dennoch macht es einen Unterschied, ob man altehrwürdige Institutionen am Leben erhält oder neue konzipiert, baut und eröffnet. Das Koblenzer Angebot für Touristen kann sich sehen lassen. Da hat die Mittelrhein-Ausstellung einen schweren Stand. Zum Teil war das absehbar. Mit der Seilbahn als Einrichtung über Jahre und der erstarkten Festung als Publikumsmagnet aber musste man nicht unbedingt rechnen, als man das Romanticum geplant hat. Eins haben die vergangenen knapp drei Jahre jedenfalls gezeigt: Das Romanticum hat mehr als nur ein Vermarktungsproblem.

E-Mail: ingo.schneider@
rhein-zeitung.net