Archivierter Artikel vom 26.11.2013, 18:43 Uhr
Koblenz

Koblenzer Polizei: So haben Taschendiebe am Weihnachtsmarkt keine Chance

In der Vorweihnachtszeit ist die Innenstadt proppenvoll – die beste Saison für Taschendiebe. Die Polizei gab nun auf dem Koblenzer Weihnachtsmarkt Tipps, wie man es den Kriminellen schwer macht.

Passanten aufklären, Standbetreiber informieren, mögliche Diebe abschrecken: Jörg Ueberholz (Foto) und sein Kollege Hans-Jürgen Krite von der Polizeiinspektion I sind auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Seit fünf Jahren gibt es die Aktion „Vorsicht Taschendiebe“.
Passanten aufklären, Standbetreiber informieren, mögliche Diebe abschrecken: Jörg Ueberholz (Foto) und sein Kollege Hans-Jürgen Krite von der Polizeiinspektion I sind auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Seit fünf Jahren gibt es die Aktion „Vorsicht Taschendiebe“.
Foto: Polizei

“Die zahlreichen Weihnachtsmärkte in unserer Region locken nicht nur Besucher an: Für Taschendiebe, insbesondere auch Diebinnen, sind Weihnachtsmärkte ein ganz besonderes Fest„, warnt die Koblenzer Polizei. Denn in den Menschenmassen kommen sie leicht und unbemerkt an Wertsachen der Besucher heran. Sie nutzen dann die “Gunst der Stunde„ und stehlen im vorweihnachtlichen Trubel und Gedränge Geldbörsen, Handys oder sonstige Wertsachen. Diese Erfahrung machen die Polizisten Jahr für Jahr.

Am Dienstag starteten das Polizeipräsidium und die Stadtverwaltung Koblenz deshalb eine gemeinsame Initiative gegen den Taschendiebstahl. Nach der Auftaktveranstaltung im Rathaus der Stadt wurden Standbetreiber, Gewerbetreibende und auch Einzelhändler aufgesucht und gezielt auf diese Problematik hin angesprochen und informiert. Entsprechende Info-Broschüren wurden verteilt, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.

Folgende Tipps geben die Beamten allen Weihnachtsmarktbesuchern:

- Wertsachen immer eng am Körper tragen.

- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.

- Halten Sie Ihre Tasche stets verschlossen.

- Lassen Sie ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.

- Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere immer an verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung

- Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen

“Taschendiebe treten meist in einer Gruppe auf, wobei oft Frauen die handelnden Personen sind„, erklärt die Polizei. Dabei gebe es klare Aufgabenteilung. Eine lenkt das Opfer ab, die andere klaut und gibt die Beute an einen Dritten weiter, der dann schnell in der Menschenmenge verschwindet. Opfer werden mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch verwickelt und abgelenkt. So hält der Täter (die Täterin) zum Beispiel einen Stadtplan so geschickt über eine Tasche, in die sein Komplize unbemerkt hineingreifen und sich bedienen kann.

“Auch verschmutzen die Diebe die Kleidung ihres Opfers und helfen ihm beim Reinigen. Dabei gelingt es ihnen unbemerkt zu stehlen„, schildern die Beamten eine weitere Masche.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer “Schlauer gegen Klauer", den Sie kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhalten oder im Internet herunterladen können. Auf diesem finden Sie einen Notfallpass zum Heraustrennen mit allen wichtigen Telefon- und Sperrnummern von Debit- und Kreditkarten. Weiterhin eine Checkliste mit Sofortmaßnahmen für Opfer und Zeugen, damit diese nach einem Diebstahl richtig reagieren können.