Archivierter Artikel vom 08.06.2010, 15:24 Uhr

Kobern-Gondorf investiert in Ortskern

Kobern-Gondorf: Kobern-Gondorf ist nicht auf Rosen gebettet. Auch in der größten Gemeinde an der Untermosel konstatiert der Gemeinderat eine schwierige Haushaltslage.

Die Städtebausanierung steht auch in diesem Jahr in Kobern-Gondorf an oberster Stelle im Investitionsplan. Die Arbeiten zur Erschließung des Quartiers 6 im historischen Ortskern Kobern sind so gut wie abgeschlossen. Foto: Hoppen
Die Städtebausanierung steht auch in diesem Jahr in Kobern-Gondorf an oberster Stelle im Investitionsplan. Die Arbeiten zur Erschließung des Quartiers 6 im historischen Ortskern Kobern sind so gut wie abgeschlossen.
Foto: Hoppen

Kobern-Gondorf: Kobern-Gondorf ist nicht auf Rosen gebettet. Auch in der größten Gemeinde an der Untermosel konstatiert der Gemeinderat eine schwierige Haushaltslage.

Ein Rückgang der Steuereinnahmen und ein Mehr von Aufgaben führen dazu, dass der Gemeinde immer weniger Spielraum zum Gestalten bleibt. Trotzdem hält der Gemeinderat aber an den großen Investitionen im Rahmen der Städtebausanierung fest. Nach der Erschließung des Quartiers 6 soll nun die Gestaltung des Romelian-Turms in Angriff genommen werden. Und auch in den Tourismus steckt die Gemeinde Geld: unter anderem in die Errichtung des Tatzelwurmwegs.

Mehr zu den Haushaltszahlen und der Debatte im Gemeinderat lesen Sie am Mittwoch in Koblenzer Rhein-Zeitung.