Archivierter Artikel vom 11.01.2016, 19:03 Uhr
Mülheim-Kärlich

KKW-Gelände: VG-Chef weist Vorwürfe nach geplatztem Vertrag zurück

Schuld an dem geplatzten Kaufvertrag für Geländeteile des ehemaligen Kernkraftwerks (KKW) Mülheim-Kärlich zwischen RWE Power und der Recyclingfirma Zimmermann soll der bislang noch nicht in Kraft getretene Bebauungsplan für den geplanten Industriepark sein. Das will man in der zuständigen Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm nicht einfach so stehen lassen.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net