Koblenz

Kinderpornografie: Mehrere Fälle in der Stadt

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 24. Juni mehrere Datenträger in den Büro- und Wohnräumen eines 54-Jährigen beschlagnahmt, der in Koblenz für den Kinderschutzbund tätig war. Der Kinder- und Jugendtherapeut wird verdächtigt, kinderpornografisches Material besessen und weiterverbreitet zu haben. Und: Er ist vermutlich nicht der einzige pädophile Verdächtige, auf den sich die Ermittler in unserer Region derzeit konzentrieren müssen. Das lassen die Zahlen aus dem vergangenen Jahr vermuten.

Katrin Steinert Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net