Archivierter Artikel vom 10.11.2015, 16:54 Uhr
Plus
Koblenz

In Koblenz wird Klärschlamm nun getrocknet

Die Koblenzer Kläranlage soll bis zum Jahr 2017 unabhängig von Fremdenergie autark arbeiten: 16,2 Millionen fließen in das von der EU geförderte Projekt, um dieses ehrgeizige Ziel durch technische Hochrüstung zu erreichen. Rund 14 Millionen davon trägt die Stadt Koblenz. Doch dieser Eigenanteil soll sich möglichst rasch amortisieren. Allein an Stromkosten könnten jährlich 1 Million Euro eingespart werden. Voraussetzung: Alle Energiequellen werden nutzbar gemacht, die das Schmutzwasser mit sich in die Klärbecken spült.

Lesezeit: 2 Minuten