Archivierter Artikel vom 15.02.2016, 16:20 Uhr
Koblenz/Region

Hochwasser an Rhein und Mosel: Vorläufig Entwarnung

An Rhein und Mosel beginnt das Aufräumen: Nach dem leichten Hochwasser der vergangenen Tage ziehen sich die Flüsse wieder zurück – und hinterlassen Dreck und Treibgut auf den Leinpfaden.

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Montag in Pfaffendorf: Rhein zieht sich zurück und lässt Treibgut zurück

Christoph Bröder

Der Rhein-Wasserstand am Pegel Koblenz ist übers Wochenende unter die Meldehöhe von 5 Metern gefallen, im Laufe des Montags dann auch unter die 4,50-Meter-Marke. Für die nächsten Tage werden fallende Pegelstände erwartet. Das Hochwassermeldezentrum in Mainz ist derzeit nicht mehr aktiv.

Alles fließt derweil auf der Mosel, auch der Schiffsverkehr wieder. Nach einer Zwangspause aufgrund des jüngsten Hochwassers hatten sich die Binnenschiffer mit ihren Fahrzeugen vor den Schleusen eingereiht, bevor die Reise moselauf- oder -abwärts weiterging. Das Hochwassermeldezentrum in Trier prognostiziert bei einem Pegel für Cochem von 5,24 Meter (Montag, 13 Uhr) zunächst stagnierendes, dann allmählich fallendes Moselwasser. bro/tim