Archivierter Artikel vom 31.08.2021, 10:14 Uhr
Plus
Koblenz

Hass treibt rechtsextreme Mörder an: Das Buch „Kein Vergessen“ erinnert an die Gewalttat von 1992 in Koblenz

Spätestens nach der Ermordung des CDU-Politikers Walter Lübcke sowie den Mordattentaten in Hanau und Halle ist das Problembewusstsein für rechtsradikale Gewalttaten und -täter in Politik und Gesellschaft gewachsen. Zur Diskussion trägt der Autor Thomas Billstein bei, der mit seinem Buch „Kein Vergessen“ die erste vollständige Dokumentation tödlicher Gewalttaten durch Rechtsextremsten in Deutschland vorgelegt hat. Eines der Hunderte von Opfern, an die in dem Band erinnert wird, ist Frank Bönisch, der vor 29 Jahren in Koblenz von einem Neonazi umgebracht wurde. Darüber und über sein Buch sprechen wir im Folgenden mit Autor Billstein:

Von Michael Stoll Lesezeit: 6 Minuten