Archivierter Artikel vom 04.09.2012, 18:28 Uhr
Koblenz

Gesperrte Clemensstraße: Polizei macht ernst und kassiert Sünder ab

Absperrungen, Warnbaken, „Durchfahrt verboten“-Schilder – all das nützt nicht sehr viel: Die Clemensstraße, in der die Durchfahrt zurzeit lediglich für Taxen, Busse und Fahrräder erlaubt ist, wird allen Hinweisen zum Trotz immer wieder von anderen Verkehrsteilnehmern genutzt. Doch jetzt macht die Polizei ernst.

Nur Busse, Fahrräder und Taxen dürfen in den gesperrten Bereich der Clemensstraße einfahren. Doch immer wieder missachten andere Verkehrsteilnehmer das Durchfahrtverbot. Die Polizei verstärkt die Kontrollen in diesem Bereich und bittet die Verkehrssünder jetzt auch zur Kasse.
Nur Busse, Fahrräder und Taxen dürfen in den gesperrten Bereich der Clemensstraße einfahren. Doch immer wieder missachten andere Verkehrsteilnehmer das Durchfahrtverbot. Die Polizei verstärkt die Kontrollen in diesem Bereich und bittet die Verkehrssünder jetzt auch zur Kasse.
Foto: Denise Remmele

Die Polizei hat mehrfach Kontrollen durchgeführt, in denen zunächst nur mündliche Verwarnungen ausgesprochen wurden. Jetzt bittet sie die Verkehrssünder zur Kasse: 20 Euro kostet das Fahren durch den gesperrten Bereich. Am gestrigen Dienstag wurden zwei Kontrollen für jeweils eine Stunde vorgenommen. Dabei wurden insgesamt 55 Fahrzeuge erwischt. nel