Archivierter Artikel vom 19.09.2010, 15:13 Uhr
Weitersburg

„Geisterfahrt“ über 23 Kilometer endete glimpflich

Ein glimpfliches Ende fand die „Geisterfahrt“ einer 72-jährigen Autofahrerin aus dem Kreis Borken und ihres 83 Jahre alten Mannes. Beide waren am Samstag um 23.17 Uhr rund 23 Kilometer auf der falschen Fahrspur der A 48 unterwegs.

Weitersburg – Ein glimpfliches Ende fand die „Geisterfahrt“ einer 72-jährigen Autofahrerin aus dem Kreis Borken und ihres 83 Jahre alten Mannes. Beide waren am Samstag um 23.17 Uhr rund 23 Kilometer auf der falschen Fahrspur der A 48 unterwegs.

Die Polizei zog das Auto in Höhe des Parkplatzes „Nonnenberg“ in der Gemarkung Weitersburg aus dem Verkehr ziehen. Das Paar machte einen desorientierten Eindruck. Die Frau verstand nicht, dass sie entgegen der Fahrtrichtung gefahren war. Die Polizei Montabaur sucht Zeugen, die eventuell durch die Geisterfahrt gefährdet wurden. Hinweise an Telefon 02602/932 70.