Archivierter Artikel vom 28.07.2020, 06:00 Uhr
Plus
Koblenz

Gehörlos in Corona-Zeiten: Wenn Masken das Verständnis erschweren

Winken, das bedeutet: Hallo. Freundlich bitten Armin Hasselbach und seine Frau die Besucher von der Rhein-Zeitung in den Hof des Hauses in Ehrenbreitstein, in dem sie seit 30 Jahren wohnen. Der Händedruck entfällt in diesen Corona-Zeiten ohnehin. Das ist bei solchen Treffen noch immer ein wenig merkwürdig. Hier aber entfällt auch der gesprochene Gruß. Denn Armin und Irene Hasselbach sind gehörlos.

Von Doris Schneider Lesezeit: 4 Minuten