Koblenz

Gegen das Vergessen: Nazis vertrieben Juden aus Koblenzer Schulen

Koblenz Vor genau 80 Jahren vertrieb das nationalsozialistische Regime jüdische Schüler von Koblenzer Schulen. Auch das Hilda-Gymnasium, damals eine Mädchenschule, mussten viele Schülerinnen verlassen. Zum Gedenken an ihre Leiden hat die Skulptur „Das innere Auge“ zum Jahrestag der sogenannten Ausschulung einen Platz im Hilda-Gymnasium gefunden. Angefertigt hat das Kopfstück die jüdischstämmige Künstlerin Jacqueline Diffring, die einst selbst die Schule in der Kurfürstenstraße besuchte.

Katharina Demleitner Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net