Archivierter Artikel vom 23.03.2017, 19:11 Uhr
Plus
Koblenz

Gedenkgang in Koblenz: NS-Opfern ein Gesicht gegeben

Sie werden niemals vergessen – die 338 Juden aus Koblenz und Umgebung, die am 22. März 1942 vom Bahnhof Lützel in einen grausamen Tod fuhren. Anlässlich dieses schrecklichen Ereignisses vor 75 Jahren riefen die Christlich-Jüdische Gesellschaft für Brüderlichkeit (CJG), der Freundschaftskreis Koblenz-Petah Tikva, der Förderverein Mahnmal Koblenz und der DGB, Region Koblenz, zu einem Gedenkgang auf. Mehr als 200 Teilnehmer gingen von der Freiherr-vom-Stein-Schule im Rauental bis zum Lützeler Bahnhof genau den Weg, den die Verschleppten 1942 zurücklegen mussten, und wahrten damit das Andenken dieser Menschen.

Von Chantal Dötsch Lesezeit: 2 Minuten