Archivierter Artikel vom 27.10.2010, 14:33 Uhr
Koblenz

FH Koblenz braucht Raum

Seit gut einem Jahr kann auch der zweite Bauabschnitt der Fachhochschule auf der Karthause genutzt werden. Damit sind alle Koblenzer Einrichtungen der FH an einem Ort vereint. Das ist ein unbestrittener Vorteil für die 3946 Studierenden, die derzeit in Konrad-Zuse-Straße lernen und forschen.

Koblenz. Seit gut einem Jahr kann auch der zweite Bauabschnitt der Fachhochschule auf der Karthause genutzt werden. Damit sind alle Koblenzer Einrichtungen der FH an einem Ort vereint. Das ist ein unbestrittener Vorteil für die 3946 Studierenden, die derzeit in Konrad-Zuse-Straße lernen und forschen.

Die jungen Männer und Frauen profitieren von modernen Hörsälen und Laboren, haben aber ein Problem: Es zeichnet sich ab, dass die neu geschaffenen Kapazitäten nicht ausreichen werden. Wenn infolge des anstehenden Hochschulpaktes II. die Studentenzahlen weiter steigen werden, dürften es auf der Karthause noch enger werden.

Mehr über die FH Koblenz lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Koblenzer Rhein-Zeitung.