Archivierter Artikel vom 23.11.2020, 13:44 Uhr
Plus
Karthause

Extreme Trockenheit begünstigt die Rußrindenkrankheit: Dutzende Ahornbäume auf der Karthause werden gefällt

Dass die extreme Trockenheit in den vergangenen Sommern für zahllose Fichten das Ende bedeutet hat, ist bekannt. Aber auch Ahornbäume haben mit einer relativ neuen Krankheit zu kämpfen, die direkt mit der Sommerhitze und langen Trockenzeiten zusammenhängt – und das könnte das Gesicht einiger Teile der Stadt verändern. Am Montag erst musste die Stadt beginnen, 50 Bergahorne im Vogelschutzpark oberhalb des Hauptfriedhofs zu fällen.

Von Stephanie Mersmann Lesezeit: 2 Minuten