Archivierter Artikel vom 14.02.2021, 11:40 Uhr
Plus
Koblenz

Experte für Bauphysik erklärt: So kann Koblenz den Klimaschutz verbessern

Auf dem Weg zu einem stärkeren und besseren Klimaschutz sind vor allem Autos mit Verbrennermotor in den Fokus gerückt. Auch in Koblenz, wo viele Menschen – nicht nur im aktuellen Landtagswahlkampf – mehr Radwege zulasten von Autofahrbahnen und Parkplätzen fordern. Dabei, sagt Jo Ruoff, gibt es viel größere Energiefresser: nicht nachhaltige Gebäude. Der Professor für Bauphysik, klimagerechte Architektur und Entwerfen an der Hochschule Koblenz sagt weiter: „40 Prozent des Endenergiebedarfs geht ins Bauen und Betreiben von Gebäuden.“ Damit liegt der Zweig deutlich vor den Bereichen Verkehr und Industrie mit je etwa 30 Prozent. Im RZ-Interview gibt Ruoff Anregungen, wie die Stadt am besten ihre Nachhaltigkeitsbilanz verbessern kann und was private Hauseigentümer tun können.

Von Jan Lindner Lesezeit: 4 Minuten
+ 38 weitere Artikel zum Thema