Vallendar/Kreis MYK

Erste Funkantenne in Vallendar errichtet: Smart-City-Projekt nimmt im Kreis MYK Fahrt auf

LoRaWAN für MYK
Der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong, Vallendars Bürgermeister Adolf Schneider und BFW-Geschäftsführer Heinz Werner Meurer freuen sich mit den Projektbeteiligten über den Aufbau der ersten LoRaWAN-Antenne im Kreis MYK. Foto: EVM/Sascha Ditscher

Die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) hat die erste LoRaWAN-Antenne für das Projekt „Smarte Region MYK10“ auf dem Dach des CJD-Berufsförderungswerks in Vallendar errichtet.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Die EVM arbeitet im Auftrag des Landkreises Mayen-Koblenz am Zukunftsprojekt für die Region. Insgesamt sollen etwa 40 Antennen im Kreis installiert werden, um eine LoRaWAN-Ausleuchtung zu ermöglichen. Das Funknetz ist die Basis für viele Smart-City-Anwendungen.

Der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong freut sich über diesen ersten Meilenstein: „Unser LoRaWAN-Projekt für den Kreis Mayen-Koblenz nimmt nun Fahrt auf. Es ist die Grundlage für alle weiteren smarten Anwendungen in der Region. Und hierfür gibt es bereits viele Orte im Landkreis, die großes Interesse haben.“

Viele Kommunen überlegten schon, welche smarten Anwendungen sie künftig einbinden können. Von der intelligenten Bewässerung von Grünflächen über automatische Pegelstandsmessung und Parkraumüberwachung bis zur Füllstandsermittlung in Müllcontainern gibt es viele Ideen. Neben den Kommunen soll es auch Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Grundversorgern oder Privatpersonen ermöglicht werden, das LoRaWAN-Netz für eigene Anwendungen mitzunutzen.

Das „Long Range Wide Area Network“ (LoRaWAN) ermöglicht eine drahtlose Kommunikation über große Entfernungen bei geringem Energieverbrauch und vernetzt so Sensoren, Geräte und Anwendungen im Smart-City-Bereich. Im Kreis Mayen-Koblenz mit seiner Fläche von 817 Quadratkilometern werden dafür großflächig Antennen an mehreren ausgewählten Punkten errichtet. red

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.myk10.de