Archivierter Artikel vom 09.06.2022, 10:01 Uhr
Koblenz

Ermittlungen laufen: Neue Infos zum Überfall auf SUV-Fahrer in Koblenz-Arenberg

Noch konnte der Täter, der einen 71-jährigen Mann in Koblenz-Arenberg angriff und ihn anschließend in seinen eigenen Kofferraum sperrte, nicht gefunden werden. Die Polizei ermittelt weiter und gibt nun weitere Details zum Tathergang preis.

Polizist mit Handschellen
Ein Polizist mit Handschellen und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv/Illustration
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv/Illustration

Am Dienstagmorgen gegen 6.10 Uhr ist der Fahrer eines silbernen Toyota RAV4 mit Koblenzer Kennzeichen Opfer eines Überfalls geworden (wir berichteten). Als der 71-jährigen Fahrer auf dem Waldweg vom ehemaligen Forsthaus Elisenhof in Richtung Arenberg etwa 200 Meter vor der Einmündung in die Silberstraße aussteigen muss, um einen Ast von der Fahrbahn zu entfernen, wird er von einem unbekannten Täter angegriffen, gefesselt und in den Kofferraum seines Wagens gesperrt, teilt die Polizei mit.

Nachdem der Täter die Geldbörse und den Aufbewahrungsort von weiterem Bargeld erpresst hatte, fuhr er mit dem im Kofferraum gefesselten Opfer zu dessen Wohnung und entwendete dort weiteres Bargeld. Dann fuhr der Täter mit dem Geschädigten zur katholischen Pfarrkirche in der Immendorfer Straße in Koblenz-Arenberg, wo er gegen 7.30 Uhr das Fahrzeug mit dem Geschädigten abstellte und flüchtete.

Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen und wird stationär behandelt. Der Täter wird nun wie folgt beschrieben: Er ist männlich und trug ein dunkles Basecap mit Schirm nach vorn. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, gegebenenfalls ein Blouson, und einer dunklen Hose sowie einen Mundschutz, eventuell eine OP-Maske.

Zeugen, die an den beschriebenen Örtlichkeiten oder in deren Nähe tatrelevante Beobachtungen gemacht haben, werden dringend gebeten, sich mit der Polizei in Koblenz in Verbindung zu setzen, Tel. 0261/103 26 90.