Archivierter Artikel vom 17.11.2021, 10:00 Uhr
Plus
Koblenz

Erinnerungen an die Karmeliter in Koblenz: Die Preußen nutzten Kloster als Gefängnis

Wer an die einstige Karmeliterkirche und das dazugehörige Kloster denkt, tut das meist mit gemischten Gefühlen. Denn die 1954 gesprengte Anlage wurde zuletzt als Gefängnis genutzt. Sie steht damit auch für ein düsteres Kapitel der Koblenzer Stadtgeschichte. Doch nicht nur daran erinnert die riesige Gedenkplatte an einem Gebäude des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr. Auch dem wohl prominentesten Gefangenen wurde dort ein Denkmal gesetzt.

Von Reinhard Kallenbach Lesezeit: 3 Minuten
+ 50 weitere Artikel zum Thema