Plus
Koblenz

Einkaufsviertel in Koblenz stärken – Gesetz soll alle Akteure an einen Tisch bringen

Eine volle Einkaufsstraße wie hier in der Fußgängerzone Löhrstraße: So wünscht es sich der lokale Einzelhandel. Doch nicht alle Einkaufsquartiere laufen gleichermaßen gut. Ein Gesetz, das im September in Kraft treten könnte, soll neue Möglichkeiten bringen, Problemviertel aufzuwerten.
Eine volle Einkaufsstraße wie hier in der Fußgängerzone Löhrstraße: So wünscht es sich der lokale Einzelhandel. Doch nicht alle Einkaufsquartiere laufen gleichermaßen gut. Ein Gesetz, das im September in Kraft treten könnte, soll neue Möglichkeiten bringen, Problemviertel aufzuwerten. Foto: Reinhard Kallenbach

Wie bringt man in einem problematischen Einkaufsviertel alle Akteure an einen Tisch und dazu, dem Quartier neues Leben einzuhauchen – und zwar auch die, die sich sonst vornehm zurückhalten?

Lesezeit: 3 Minuten
Von unserem Redakteur Ingo Schneider Die Antwort könnte sich hinter dem englischen Begriff "Business Improvement District" (BID) verbergen. Das Modell: Ein BID ist ein räumlich festgelegter, innerstädtischer Bereich, in dem die Akteure über einen bestimmten Zeitraum Maßnahmen zur Verbesserung des Umfeldes und der Attraktivität des Bereiches gemeinsam finanzieren und durchführen. Das ...