Plus
Koblenz

Das zweite Osterfest im Corona-Lockdown: Man fühlt sich wie in einer Zeitschleife

Es fühlt sich an, als wäre man in einer Zeitschleife oder in der legendären Silvestersendung „Dinner for one“ mit „the same procedure as last year“: Wieder ist Ostern, wieder – oder besser gesagt: noch immer – müssen die Menschen auf größere Treffen verzichten. Kleine Zusammenkünfte (falls überhaupt) statt großer Familienfeste, einsame Wanderungen in möglichst ebenso einsamen Gegenden statt Reisen, Vorsicht statt Ausgelassenheit: Corona prägt unser Leben und unsere Feiertage. Wir haben mit den Menschen gesprochen, die uns schon einmal vor einem Jahr erzählt haben, wie sie Ostern feiern. Sie berichten uns nun, wie sie das Jahr erlebt haben und wie das Fest diesmal für sie aussieht.

Von Doris Schneider Lesezeit: 5 Minuten