Archivierter Artikel vom 23.07.2020, 06:00 Uhr
Plus
Koblenz

Das Karussell dreht sich wieder: Ein Hauch von Leichtigkeit im Schängelland

„So, Freunde, und los geht's!“ Jürgen Klinge sitzt im Kassenhäuschen des Breakdance und bringt die Kabinen zum Wirbeln. Die Lichter blinken, die Musik erklingt. Endlich wieder, sagt der 22-Jährige. Monatelang waren er, seine Familie und alle anderen Schausteller zum Nichtstun verurteilt. Das Coronavirus hat das Geschäft mit dem Vergnügen vollständig zum Erliegen gebracht. Jetzt ist in Koblenz das Schängelland am Wallersheimer Kreisel aufgebaut – und Klinge und seine Kollegen haben wenigstens die Möglichkeit, wieder ein wenig Geld zu verdienen. Ein Tropfen auf dem heißen Stein angesichts der Tatsache, dass Volksfeste noch bis Ende Oktober verboten sind, sagt Achim Müller, Landesvorsitzender des Schaustellerverbands. Aber immerhin ein Tropfen.

Von Doris Schneider Lesezeit: 3 Minuten