Archivierter Artikel vom 10.04.2017, 16:08 Uhr
Koblenz

Das AKW in Mülheim-Kärlich: Von den Anfängen bis zum Rückbau

Von 1975 bis 1986 wurde das Kernkraftwerk gebaut. Am Netz war es lediglich 13 Monate. Das Wahrzeichen, der 162 Meter hohe Kühlturm, wird nun zurückgebaut. Ein Blick in die Geschichte.

Bevor die Abrissarbeiten am Kühlturm beginnen gehen die Arbeiten auf dem westlichen Teil der Anlage los. Dort befinden sich die ehemaligen Kühlturm-Zusatzwasser-Aufbereitung sowie das ehemalige Notstandsgebäude. Das beauftragte Abbruchunternehmen muss dabei rund 400 Tonnen Stahl und rund 40.000 Tonnen Beton beseitigen. Der Rückbau des Kühlturms soll im Juni beginnen. Der Turm wird in zwei Verfahrensschritten zurückgebaut. Die oberen 82 Meter werden mithilfe eines umlaufenden Roboters abgebrochen, was ungefähr 30 Wochen in Anspruch nehmen wird. Die unteren 80 Meter werden dann konventionell abgerissen – mit Mobilkran, Baggern und Lastwagen. Dauer: ebenfalls 30 Wochen.

Die Chronik: Von den Anfängen bis zum Rückbau:

nbo