Archivierter Artikel vom 03.11.2011, 17:51 Uhr

Bundesweiter Wettbewerb in Koblenz etabliert¶

Die Videofilmtage finden, vom Landesfilmdienst organisiert, seit 1983 jährlich statt: Workshops für angehende Filmemacher und, davon unabhängig, ein bundesweiter Wettbewerb für junge Profis. Zeitweilig kooperierte Koblenz mit Gera, doch seit 2007 ist das Festival in Koblenz etabliert.

Der Dokumentarfilm "Alle Jahre wieder" porträtiert einen Holzspielzeugmacher.
Der Dokumentarfilm „Alle Jahre wieder“ porträtiert einen Holzspielzeugmacher.
Foto: Franziska Schmitt

Als Budget stehen knapp 30 000 Euro zur Verfügung. Qualitativ in derselben Liga spielt das „Up and coming“-Festival Hannover, allerdings mit mehr finanziellen Mitteln. Eine vierköpfige Jury prämiert in Koblenz die besten Beiträge: Produzent Carl-Ludwig Rettinger, Schauspiellehrer Manfred Schwabe, Dokumentarfilmerin Ilona Ziok und Axel Ranisch, mehrfacher Preisträger der Videofilmtage. Am Samstagabend, 19.30 Uhr, werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 8000 Euro vergeben. Auch die Rhein-Zeitung stiftet einen Geldpreis.

müt