Koblenz

Brände in der Großsiedlung Neuendorf: Polizei durchsucht die Wohnungen mehrerer Verdächtiger

Nach etlichen Bränden in der Großsiedlung Neuendorf hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen die Wohnungen mehrerer 16 bis 23 Jahre alter Verdächtiger durchsucht.

Es stinkt nicht nur, wenn Mülltonnen brennen und schmelzen, sondern beunruhigt bei der Häufung der Fälle auch die Menschen.  Foto: (Archiv) Steinert
Es stinkt nicht nur, wenn Mülltonnen brennen und schmelzen, sondern beunruhigt bei der Häufung der Fälle auch die Menschen.
Foto: (Archiv) Steinert

Dabei wurde laut Polizeibericht umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, das nun kriminaltechnisch untersucht und ausgewertet werden muss. Die Männer waren durch verdeckte und offene Ermittlungen ins Visier der Polizei geraten.

In jüngerer Vergangenheit waren in Neuendorf immer wieder Abfallbehältnisse und andere Gegenstände in Brand gesetzt worden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei zwischenzeitlich auf rund 10.000 Euro. Gegen die Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizei weist in ihrer Mitteilung darauf hin, dass sie auch weiterhin offene und verdeckte Präsenz in der Großsiedlung Neuendorf zeigen wird. Weitere Auskünfte wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht geben.