Plus
Koblenz

Bienenstock-Haus der Hochschule Koblenz: Mit Säge und Schrauben zum eigenen Haus

Von Wolfgang Lucke
Die Praxistauglichkeit des Hive Home testet hier Nils Kießling, der in dem Architekturprojekt „unheimlich viel gelernt“ habe. Das Modul, hier im Modus „Tag“, kann für Abend und Nacht entsprechend gedreht werden. Oben deutlich erkennbar: die Sitzgelegenheit fürs gemütliche Chillen.  Foto: Wolfgang Lucke
Die Praxistauglichkeit des Hive Home testet hier Nils Kießling, der in dem Architekturprojekt „unheimlich viel gelernt“ habe. Das Modul, hier im Modus „Tag“, kann für Abend und Nacht entsprechend gedreht werden. Oben deutlich erkennbar: die Sitzgelegenheit fürs gemütliche Chillen. Foto: Wolfgang Lucke
Lesezeit: 3 Minuten

Mit Tischkreissäge, Schraubenzieher und einem (guten) Plan das eigene, nachhaltige, fast autarke Häuschen bauen? Utopie? Nein!

Das studentische Architekturprojekt „Hive Home” (Hive bedeutet so viel wie Bienenstock) der Hochschule Koblenz überträgt diesen Anspruch in die Realität. Ein Förderbescheid in Höhe von 156.000 Euro vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität und damit quasi eine offizielle Anerkennung feierte das Projekt jetzt mit einer öffentlichen Präsentation ...