Archivierter Artikel vom 10.08.2016, 18:59 Uhr
Plus
Vallendar

Bei Wanderung viel über Weinanbau in Vallendar erfahren

Wenn von den Weinorten am Mittelrhein die Rede ist, wird Vallendar selten genannt. Dabei wird dort wird seit rund 1100 Jahren Wein angebaut. Laut Urkunde schenkte Kaiser Heinrich III. im Jahr 1052 dem Stift Simon und Juda zu Goslar den damals bereits im Betrieb befindlichen Vallendarer Königshof als Anbaufläche für Mess- und Tafelwein. Überregionale Bedeutung erlangte der Weinberg in der Flur „Rheinnieder“, als sich dort von 1930 bis 1971 eine große Rebschule befand, in der jährlich bis zu einer Million Rebhölzer veredelt wurden.

Lesezeit: 2 Minuten