Archivierter Artikel vom 23.06.2017, 17:16 Uhr
Koblenz/Nessebar

Am Sonnenstrand ist Torty der Party-OB

Man hört ihn schon von Ferne, seine Stimme schallt aus der Party-Hütte am Sonnenstrand – ein Koblenzer heizt derzeit fast täglich an der Schwarzmeerküste ein und verdient gutes Geld damit: Torsten Schupp alias Torty de Banana. Der Kommunalpolitiker und Friseurmeister von der Karthause hat die Partyszene zu seinem zweiten Beruf gemacht. Wir haben ihn bei einem Auftritt in Bulgarien besucht – und den Mann, der gleichzeitig für das Amt des Koblenzer Oberbürgermeisters kandidiert, voll in seinem Element erlebt. Mittendrin im Ferien- und Partytrubel, der für ihn vor allem eines ist: harte Arbeit.

Von Reinhard Kallenbach
Torsten Schupp alias Torty de Banana mitten im Partytrubel am bulgarischen Sonnenstrand: Der Koblenzer Friseurmeister und Kommunalpolitiker, der sich als FDP-Kandidat um das Oberbürgermeisteramt bewirbt, tritt regelmäßig in der Party-Hütte auf. Wir haben ihn dort besucht.
Torsten Schupp alias Torty de Banana mitten im Partytrubel am bulgarischen Sonnenstrand: Der Koblenzer Friseurmeister und Kommunalpolitiker, der sich als FDP-Kandidat um das Oberbürgermeisteramt bewirbt, tritt regelmäßig in der Party-Hütte auf. Wir haben ihn dort besucht.
Foto: Reinhard Kallenbach

„Der ist echt gut“, meint ein Gast aus Braunschweig, dessen Männergruppe sich noch bescheiden zurückhält. Bei den anderen Gästen im Freibereich vor der Hütte gibt es schon kein Halten mehr. Es ist 22 Uhr, und die Stimmung steigt stetig: Die Hände hoch, Polonaise oder einfach Sitzrudern an der schönen Uferpromenade sind klassische Elemente in Tortys Show, die sich jedoch gravierend von seinen Auftritten im Großraum Koblenz unterscheiden.

Ist er in der Heimat meistens als Diskjockey (DJ) unterwegs, verwandelt er sich am Sonnenstrand in einen gestandenen Schlagersänger. Eingeweihte verwundert das nicht, Torty trat schon in seiner Zeit in der Katholischen Jugend mit Livemusik auf. Dennoch ist der Weg in bulgarische Gefilde ungewöhnlich. „Ich mache das schon seit fünf Jahren. Mich hat damals meine Agentur vermittelt“, erzählt der Koblenzer in einer kleinen Pause. Über diese Wendung freut er sich noch heute: Er sieht den Start am Sonnenstrand als Anerkennung für seine Arbeit. „Ein Knochenjob“, sagt er und ergänzt, „aber auch ein Traumjob“.

Zwei Tage später erfahren wir, was mit der Doppelaussage gemeint war. Es ist noch relativ früh, und erst allmählich füllt sich der Biergarten vor der Hütte. Torty mümmelt an einem Salat und wirkt etwas angeschlagen.

„Beachparty“, grinst er. Die gab es gestern für Jugendliche und junge Erwachsene, die schon um 15 Uhr loslegen. Danach gab es für den Meister nur eine kleine Pause, bevor es im Freibereich weiterging. Und gegen 23 Uhr wechselte er in die eigentliche Hütte, wo er bis zum frühen Morgen auflegte. Das war ein extremer Tag, der nicht die Regel ist. Seit dem vergangenen Wochenende ist Hauptsaison, Torty hat jetzt Verstärkung, er kann sich nun meist ganz auf den Freibereich konzentrieren. Doch auch hier muss er sich mit lauter Stimme durchsetzen. Wie er das täglich schafft? „Halstabletten“, antwortet er fröhlich.

Seit 20 Jahren ist Torsten Schupp im Partygeschäft – quasi als Doppelunternehmer. Denn sein Friseursalon auf der Karthause muss weiterlaufen. Hier hält ihm ein fünfköpfiges Team mit langjähriger Erfahrung den Rücken frei. Denn das Bühnengeschäft ist nicht so leicht, wie es aussieht. Verhandlungen müssen geführt, vertragliche Grundlagen geschaffen, die Auftritte sorgfältig geplant werden. Denn am Sonnenstrand gelten die gleichen Regeln wie auf Mallorca: Für den, der an den aktuellen Trends und Partyschlagern nicht laufend dran ist, dürfte spätestens nach einer Saison Schluss sein.

Torty de Banana, den Namen hat der Koblenzer übrigens von seiner Leidenschaft für Bananenkuchen abgeleitet, weiß dagegen genau, worauf es ankommt. Und viele Sänger, die am „Ballermann“ im Bierkönig oder im Megapark auftreten, kennt er persönlich. Viele von ihnen machen auch hin und wieder einen Abstecher an den Sonnenstrand oder an den gut 100 Kilometer entfernten Goldstrand in der Region Varna. Ob er gerne mal in Mallorca auftreten würde? „Der Sonnenstrand ist schöner, länger, vielfältiger und vor allem sauberer“, antwortet Torsten Schupp. Und dann gibt es noch einen Punkt: Dieser Ort ist internationaler. Für viele Osteuropäer und Skandinavier ist Bulgarien schon lange ein beliebtes Reiseziel.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Das ist für den Koblenzer einerseits ein Traum, andererseits auch eine Herausforderung. Denn seine kommunalpolitische Arbeit darf nicht leiden. „Vieles kann ich online erledigen, aber bei den Ratssitzungen muss ich da sein“, betont der Chef der FDP-Ratsfraktion. Und so wird er auch vor der Sitzung am kommenden Donnerstag wieder den Flieger nehmen, um pünktlich in seiner Heimatstadt zu sein. Mitte August wird er dann komplett nach Hause zurückkehren deutlich früher als in den Vorjahren. Denn dann steht der Endspurt des Oberbürgermeister-Wahlkampfes an. Noch so ein Knochenjob – und noch einer, den er mit echter Leidenschaft angeht.

Mehr zu Torty unter www. tortydebanana.com, mehr zur Hütte unter www.partyhuette.bg

Von unserem Mitarbeiter Reinhard Kallenbach