Archivierter Artikel vom 27.08.2014, 09:11 Uhr
Koblenz

Abbruch der Vorlandbrücke der Europabrücke in Koblenz hat begonnen

Nach intensiver Vorbereitung haben jetzt an der sogenannten Vorlandbrücke der Europabücke die eigentlichen Abbrucharbeiten begonnen. Zug um Zug werden somit die letzten Zeugen des ersten Brückenbauwerks aus den 30er-Jahre verschwinden.

Auf der Lützeler Seite der Überlandbrücke haben jetzt die eigentlichen Abbrucharbeiten begonnen.
Auf der Lützeler Seite der Überlandbrücke haben jetzt die eigentlichen Abbrucharbeiten begonnen.
Foto: Reinhard Kallenbach

Der Anfang wurde am Lützeler Widerlager gemacht. Das ist genau der Übergangsbereich von Erdwall und eigentlicher Brückenkonstruktion. Von dort aus wird sich das Abbruchgerät langsam in Richtung Innenstadt vorarbeiten. Zunächst wird – inklusive Bunker – der bis zur Weinbergstraße reichende erste Teil des Überbaus abgebrochen. Dieser Bereich besteht aus fünf durch Pfeiler gestützten Abschnitte, den die Ingenieure Achsen 1 bis 5 nennen. „Parallel dazu laufen Vorbereitungen für den Einbau der notwendigen Hilfsunterstützungen in den Achsen 6 bis 12“, so Norbert Wagner. Der Leiter des Sachgebietes Konstruktiver Ingenieurbau beim Tiefbauamt der Stadt weist darauf hin, dass im Zuge des Brückenabbruchs auch Sicherungsmaßnahmen nötig sind.

Die Hilfskonstruktionen werden in der kommenden Woche geliefert und eingebaut. Danach können die Abbrucharbeiten im wahrsten Sinne des Wortes „nachlaufen“. ka